News

Die Woche im Kindergarten mit dem Projekt „Rotary-AktivKIDs“

Das erfolgreiche Ballsport-Projekt ist fest am Laufen und geht natürlich nach dem Jahreswechsel weiter. Hier ist nun ein Blick in die Woche des Projekts.

Der Projektleiter Justinas Brazauskas leitet das Projekt „Rotary-AktivKIDs“ und seit September ist bei der Abteilung Basketball vom Post SV Nürnberg, wo er seinen Bundesfreiwilligendienst leistet, tätig. Jede Woche besucht er die Kleinsten in den sechs Nürnberger Kindergärten und hat dort ein besonderes Ziel: Freude und Spaß an Bewegung und Ball zu vermitteln, weil die Kinder einfach daran begeistert sind. Hier ist der kurze Überblick der Woche des Kindergarten-Projektes.

Am Montag beginnt die Woche des Projektes „Rotary-AktivKIDs“ im Kindergarten.  Bei ersten Ballsport-Einheit ist der Projektleiter Justinas Brazauskas am frühen Morgen nicht allein: der FSJ’er Niklas wird ihn bei der Einheit unterstützen.

Nach der traditionellen Begrüßung im Kreis geht es mit dem Ball los. Beim ersten Fangen-Spiel zum Aufwärmen rennen die Kinder und versuchen vom Fänger nicht mit dem Ball „getoucht“ zu werden.  Dabei wird natürlich viel gelacht und gequietscht.

Nun nach der verdienten Trinkpause nehmen alle Kinder die Bälle in die Hände und können wiederum Technik am Ball trainieren: einmal kreist man den Ball um die Hüfte, einmal wirft man den Ball hoch und wieder fängt, einmal im Stand und im Lauf.

Gleich nach dem Abschied der Kleinsten geht es zügig zum nächsten Kindergarten. Im Kindergarten Grünschnabel warten die Kinder schon ungeduldig im Spielraum und diskutieren miteinander, wer mit Ball besser umgehen kann.

Hier fangen die ganz Kleinen an: zuerst rollen wir den Ball vorwärts und anschließend schon rückwärts. Wer schafft es, den Ball hoch zu werfen und wieder denen zu fangen? Ganz oft nicht die leichteste Aufgabe, nicht nur für die Kinder, auch für die Basketballspieler.

Die Kinder lernen sehr schnell und das merkt man immer bei der nächsten Einheit. Als Belohnung für die gute Leistung bekommen die Kinder das DBB-Maskottchen „Arnold“. Der Kindergarten IB Grünschnabel arbeitet mit dem Konzept der tiergestützten Pädagogik, und neben mehreren Kaninchen und dem Kitahund Finn passt das neue zu Hause für den Adler Arnold sehr gut.

Ende September durften die Kinder des Kinderhauses gfi Spielraum schon als erste mit dem Projekt „Rotary-AktivKIDs“ starten. Jetzt nach einem Monat ist der Fortschritt der Gruppe deutlich zu erkennen. Dank Stundenbildern von Brose Baskets ist nicht Rollen, Kreisen oder Werfen des Balles leichter zu beherrschen, sondern auch erstes Dribbling.

Die zweite Gruppe des Kindergartens, die nur aus Mädchen besteht, hat auch den ersten Wettbewerb im Spiel „Scharfschütze“ absolviert. Das erste Siegergefühl und die ersten Tränen, alles war dabei und gehört zum Sport.

Mittwochs wird der Kindergarten in der Lortzingstraße besucht. Schon der draußen stehende Basketballkorb verrät, dass es hier um Sport geht. Die gemischte Gruppe ist sehr aktiv und schon am Anfang des Projektes hat sehr guten Eindruck für Projektleiter Justinas Brazauskas gemacht.

Als Belohnung für die sehr tolle Stimmung bei der Einheit bekommen die Kinder DBB-Maskottchen Adler „Arnold“, der natürlich in den jeden Kindergarten mitkommt und sich über die Begeisterung der Kinder am Ballsport freut.

Am Freitag den 17. November besucht der Vertreter des „Rotary-Club Nürnberg-Fürth“ Wolfgang Louzil den Kindergarten in der Wandererstraße. Die sehr aktive Gruppe strahlte von der Begeisterung und Spaß an Bewegung und Ball. Davon war Herr Louzil begeistert und bezeichnete dies als „Erfrischung für das Herz“.

Herr Wolfgang Louzil vom Rotary-Club Nürnberg-Fürth: „Erfrischung für das Herz“

Die Woche endet im Kindergarten Sternenhimmel in der Hasstraße, wo zwei Gruppen die doppelte Einheit absolvieren. Beim Aufwärmen krabbeln die Kinder als Krokodile auf dem Feld und versuchen gebliebene „Menschen“ noch zu fangen.  Das Highlight für die Kleinsten ist das Spiel „Heiße Kartoffel“.

Beim Abschied kommen alle nochmal zusammen in den Kreis und schreien nochmal sehr lautes „Basketball“! Obwohl die Kinder noch weiter machen wollen, müssen wir uns verabschieden. Nächste Woche geht’s wieder los!

Das Projekt wurde durch den Rotary-Club Nürnberg-Fürth ermöglicht. Dessen finanzielle Unterstützung erlaubt es dem Post SV Nürnberg eine zusätzliche Stelle im Bundesfreiwilligendienst zu schaffen und zu besetzen. Ziel des Rotary Club Nürnberg-Fürth ist es die Kinder in den Stadtteilen Muggenhof und Eberhardshoff bereits im Kindergarten mit Sport, hier in Form von Ballschulen, zu verlinken.